Fototipps für Nahaufnahmen von Blüten

Der Frühling steht vor der Tür und auch die ersten Blumen blühen bereits. Die kommenden Wochen sind daher die beste Zeit für prachtvolle Blütenaufnahmen.

Überlegen Sie sich einen spannenden Blickwinkel. Wird die Blume von oben aufgenommen wirkt das Bild eventuell langweilig. Wählen Sie aber eine nicht ganz so alltägliche Perspektive wie z.B. von der Seite oder von unten werden Ihre Fotos noch kreativer und interessanter. Für Detailaufnahmen von der Blüte sollten Sie ein Makroobjektiv verwenden. Damit erzielen Sie nicht nur brillantere Bilder, Sie können auch kleinere Details groß rausholen. Allerdings beträgt die Schärfentiefe in der Makrofotografie oft nur wenige Millimeter, was aber auch von Vorteil ist, da der Hintergrund unscharf wird und somit z.B. die Blüte zum Hauptakteur wird. Gerade im Nahbereich sind kleine Details wie Regentropfen auf dem Blatt oder Insekten in der Blüte sehr reizvoll.

Man sollte um Verwacklungen zu vermeiden mit kurzen Verschlusszeiten und wenn möglich sogar mit einem Stativ arbeiten. Suchen Sie sich nun die schönste Blüte ohne störende Makel wie welke Blätter, angetrocknete oder angefressene Blütenränder. Lassen Sie sich Zeit bei der Wahl der Perspektive, gehen Sie auf „Augenhöhe“ und benutzen Sie ruhig mal einen Aufheller oder sogar einen Aufsteckblitz. Die Blume bzw. Blüte ist Ihr Hauptmotiv, Sie soll das Bild dominieren und wichtig sowie groß erscheinen.